BH Passform Guide

BH GUIDE: Das kleine Einmaleins

Umfangreiche Missverständnisse

Ist der BH-Umfang zu groß, wird die Brust nicht richtig gestützt. Ein Kürzen der Träger kann dieses Problem nicht beheben! Das Unterbrustband wird lediglich nach oben gezogen, quetscht die weiche Rückenpartie und oftmals führt dieser Anblick zum Trugschluss: der BH ist zu klein! Dabei ist das Gegenteil der Fall.

Hauptsache gradlinig

Ist der Umfang richtig gewählt, befindet sich das Unterbrustband waagerecht auf dem Rücken, übernimmt so 80 % der Stützfunktion und entlastet die Schultern. Wir sind der Meinung: Ein neuer BH sollte auf dem äußersten Häkchen fest und bequem sitzen − wurde der BH einige Zeit getragen, kann er enger gestellt werden.

Ganz ohne Druck

Ihr BH drückt unter der Brust und sorgt hier für unschöne Formen? So befremdend es klingen mag: Wenn es drückt und quetscht ist der Umfang nicht zu klein, sondern meist zu groß. Wählen Sie einen BH mit kleinerem Umfang und denken Sie daran: Die Körpchengröße sollte dann steigen, beispielsweise von E auf F.

Gerade richtig

Kontrollieren Sie den Sitz des BHs seitlich im Spiegel: Ist der Verlauf des Unterbrustbandes gerade, haben Sie die richtige Größe gewählt. Der Versuch einen zu großen Umfang durch das Kürzen der Träger auszugleichen, wird nicht funktionieren, sondern Ihre Schultern belasten und für geringen Tragekomfort sorgen.

Gehen Sie auf Abstand!

Sollte der Steg des BHs nicht direkt am Brustbein liegen, sollten auch Sie auf Abstand gehen. Die Körbchen sind zu klein und/oder der Umfang wurde zu groß gewählt. Probieren Sie es mit einem größeren Körbchen oder mit einem kleineren Umfang und gleichzeitig einer größeren Körbchengröße.

Perfekter Sitz verbindet

Der ideale BH liegt direkt an der Brust und lässt zwischen Steg und Körper keinen größeren Abstand. Machen Sie den Test und versuchen Sie von unten einen Finger unter den Steg zu schieben − bei der richtigen Größe werden Sie nicht weit kommen.

Hände hoch, Brust raus?

Überprüfen Sie den Sitz Ihres BHs indem Sie die Arme heben und in die Luft greifen. Rutscht der BH über Ihre Brust bzw. die Brust unter dem BH heraus? Dann sollten Sie definitiv einen kleineren Umfang wählen und eventuell ein größeres Körbchen.

Fest im Körbchen

Wurden Umfang und Körbchengröße des BHs in der richtigen Größe gewählt, können Sie die Arme vor Freude in die Luft schmeißen und sich sicher sein: Dieser BH hat alles fest im Korb und lässt nichts herausrutschen.

Brötchen im Körbchen?

Kontrollieren Sie die Passform und Größe der gewählten Cups. Schneidet der Körbchenrand in die Brust ein, spricht dies für eine zu kleine Cup-Größe oder eine für Sie ungeeignete Cup-Form. Und bitte: Einen Push-up Effekt erzielen Sie mit Push-up Modellen, keinesfalls durch das Tragen eines zu kleinen Cups!

Eine runde Sache

Haben Sie sich für die passende Körbchengröße entschieden, liegt das gesamte Brustgewebe sicher im Cup, der Bügel liegt in der Brustfalte und die Brustwarze bestenfalls im tiefsten Punkt des Körbchens. Machen Sie auch den T-Shirt-Test. Der Übergang zwischen Brust und BH sollte glatt sein.

Die Träger-Tragik

Achten Sie darauf, dass die BH-Träger an den Schultern nicht zu stark einschneiden. Dies passiert, wenn zuviel Gewicht auf den Trägern lastet und kann zu Schmerzen und Verspannungen im Schulter-Nacken-Bereich führen. Lockern Sie die Träger bzw. wählen Sie einen kleineren Umfang.

Ideale Lastenverteilung

Ein perfekt sitzender BH stützt die Brust hauptsächlich durch das Unterbrustband − die Träger dienen lediglich als kleine Hilfe. Stimmt das Verhältnis der Lastenverteilung, liegen die Träger bequem auf den Schultern ohne einzuschneiden.

Zusammengefasst heißt das

  1. Der BH ist gerade am Rücken geschlossen.
  2. Die Träger liegen bequem auf den Schultern.
  1. Der Steg schmiegt sich an den Körper.
  2. Der BH sitz fest unter der Brust.
  1. Es entsteht keine „Überbrust“.
  2. Der BH führt waagerecht um den Körper herum.