Badeanzug Passform Guide

Bestimmte Stile und Designs schmeicheln Deiner Figur unterschiedlich. Unerwünschte Proportionen lassen sich durch die Abstimmung von Formen, Farben, Drucken sowie ästhetischen Details problemlos ausgleichen. Zudem lenken sie die Augen des Betrachters. Wir geben Dir Tipps und Anregungen, wie Du mit verschiedenen Stilen Deine Eigenschaften gezielt hervorheben oder minimieren kannst.

  • Probiere mehrere verschiedene Stile aus. Traue Dich etwas und sei bereit, Deine Komfortzone zu verlassen, um etwas ganz Neues zu finden!
  • Wenn Du zwischen zwei Größen schwankst, greife ruhig zur kleineren, denn die Bademode wird sich durch die Nässe noch ein wenig weiten.
  • Finde Deine optimale Passform. Selbstvertrauen entsteht durch eine tolle Passform und einer Silhouette, die Deiner Figur schmeichelt. Badeanzüge in der gewohnten BH-Größe geben Dir zudem den optimalen Support, den Du brauchst und möchtest.
  • Möchtest Du etwas, um Deinen Körper zu formen, solltest Du zur Shapewear greifen. Der Shape-Effekt hilft Dir, Konturen zu glätten, unliebsame Pölsterchen verschwinden zu lassen und somit eine traumhafte Silhouette zu zaubern.

Büste: Betonen

Oberteile, die nicht die komplette Brust abdecken, zaubern Dir ein tiefes Dekolleté. Push-Ups oder Polsterungen, kräftige Drucke und Farben sowie verschnörkelte Verzierungen und geschnürte Details können das Volumen Deiner Brüste größer wirken lassen. Halterneck-Träger erzeugen zudem ebenfalls eine gewisse Fülle und ein tolles Dekolleté.

Büste: Minimieren

Badeanzüge mit integrierten Bügel-BHs heben die Brüste und geben Dir zudem mehr Sicherheit. Verzichte ebenfalls auf kräftige Drucke, verspielte Details oder Verzierungen am Ausschnitt, da diese schnell das Auge in Richtung der Brust ziehen.

Büste: Support

Hier solltest Du generell zu einem Badeanzug mit einem eingearbeiteten Bügel-BH greifen, da dieser einen optimalen Halt verspricht. Verstellbare Träger helfen ebenfalls, eine große oder schwere Brust zu heben und zu formen.
Gut zu wissen: Polsterungen sind nicht nur für den kleineren Busen gedacht. Sie können ebenfalls wunderbaren Support geben eine schöne Brust formen – bei wirklich jeder Größe.

TAILLE: Betonen

Um Deine Taille in Szene zu setzen, wähle Badeanzüge mit hohen Beinausschnitten. Raffungen, Falten oder Details wie eine Gürtelschnalle sorgen ebenfalls für einen Blickfang.

TAILLE: Minimieren

Prinzessnähte bzw. Wiener Nähte lassen die Taille kleiner wirken. Diagonal verlaufende Details wie Streifen können ebenfalls die Illusion einer schmaleren Taille verschaffen. Tiefausgeschnittene Badeanzüge können zudem das Auge des Betrachters in Richtung der Büste statt zur Taille lenken.

TAILLE: Verlängern

Hohe Beinausschnitte und Slips, diagonal oder senkrecht verlaufende Details und auch transparente Einsätze in den Badeanzügen sorgen für eine Verlängerung des Körpers.

Hüften & Po: Betonen

Brasilianische Schnitte, die nicht den kompletten Po bedecken, Verzierungen an der Hüfte, helle Farben und kräftige Drucke sorgen für mehr Aufmerksamkeit.

Hüften & Po: Minimieren

Eng geschnittene Badeanzüge sollten hier vermieden werden. Verstellbare und geraffte Seitenteile können helfen, den Badeanzug an den Körper optimal anzupassen und den Hüften angenehm zu schmeicheln. Verspielte Details oder auffällige Designs am Oberkörper können die Augen des Betrachters lenken.

Hüften & Po: Minimieren

Hohe Beinausschnitte verlängern die Beine und können somit auch die Hüfte schmaler aussehen lassen. Badeanzüge mit breiteren, detaillierten Schulterträgern und Bandeau-Ausschnitten können helfen, die Figur auszubalancieren. Die Schultern wirken etwas breiter und können somit die Aufmerksamkeit von der Hüfte nehmen.

Schultern: Betonen

Bandeau-Ausschnitte präsentieren optimal den Hals und die Schultern, während Halterneck-Tops und tiefe V-Ausschnitte den Hals verlängern.

Schultern: Minimieren

Asymmetrische und tiefe V-Ausschnitte sorgen dafür, dass die Augen des Betrachters auf- und abschauen werden, wodurch die Schultern minimiert wirken. Horizontale Schnitte dagegen lassen die Schulter breiter wirken – auf diese sollte also verzichtet werden.

Schultern: Minimieren

Badeanzüge mit kräftigen Drucken und Farben, Details im Unterkörperbereich und verspielte Seitenteile betonen zusätzlich die Hüften und lenken die Aufmerksamkeit auf sich, statt auf die Schultern.

Oberkörper: Verlängern

Drucke und Muster mit vertikalen Linien oder Nähten sorgen für das Aussehen eines längeren Oberkörpers.

Oberkörper: Verlängern

V-Ausschnitte, transparente Einsätze und kontrastreiche Seitenteile, welche einen Sanduhr-Effekt zaubern, lassen den Oberkörper länger aussehen.

Oberkörper: Kürzen

Möchtest Du, dass Dein Oberkörper kürzer wirkt, dann solltest auf hohe Beinausschnitte achten.

Beine: Verlängern

Hohe Beinausschnitte lassen die Beine optisch länger aussehen. Riemchen, Schlingen, Bänder und auch Cut-Outs ergänzen die Illusion von längeren Beinen.

Beine: Verlängern

Hier gilt: Je mehr Haut gezeigt wirkt, desto länger können die Beine wirken.

Beine: Kürzen

Röcke und Shorts, die wesentlich mehr Haut als Slips bedecken, verschaffen ein kürzeres Bein. Um Proportionen auszugleichen, empfiehlt es sich auch, den Oberkörper zu verlängern, statt den Fokus nur auf die Verkürzung der Beine zu legen.